Großformatdruck – wie neue Technologien Werbung am POS unterstützen können

06.06.2016


Roland DG

Die traditionelle Druckindustrie und Instore Werbung verändern sich rapide. Es gibt neue Technologien und Formate, welche Druckereien und Werber dazu bringen, sich aus ihrer Komfortzone bewegen zu müssen, um neue Innovationen und Ideen zum Kunden zu bringen.

Wir haben mit Connection Manager Giovanni Re von Roland DG darüber gesprochen, wie diese neuen Technologien bei Werbung am POS helfen können.

Neue Werbematerialien und Formate

Laut Giovanni Re machen die typischen Instore-Werbematerialien, wie Kartondisplays und Papierposter allmählich mehr Platz für neue Werbematerialien. Diese neuen Materialien beinhalten Bodensticker, Silhouetten aus Hart-PVC, als Umrahmung für diverse Produkte in verschiedenen Formen.

Obwohl die Zahl der digitalen Werbeträger steigt, sieht Giovanni Re großes Wachstumspotential im Digitaldruck. Smartphones, gemeinsam mit QR Codes und interaktiver Kommunikation, wie die der Augmented Reality Anwendungen, werden neue Brücke zwischen Print und Digital schlagen.

Diese neue Technologien benötigen aber auch entsprechendes Wissen und Innovationsfreude der Drucker und der Materialhersteller. “Sie sollten entsprechendes Wissen über das gesamte Panorama an verschiedenen Materialien haben, um je nach Fall das richtige Material mit dem besten Nutzen auszuwählen.”, betont er.

Zukunft des Großformatdrucks

“Großformatdruck integriert allmählich ästhetische Formen, Oberflächen und Kommunikation nähern sich immer mehr an. Was Innendesign genannt wurde ist eine Art kreativer Mixtur verschiedene Welten zu sehen, wobei das Drucken ein Mittel ist, Formen, Schönheit und Nutzen zu verbinden”, sagt Giovanni Re.

Außerdem betont er, dass der Anteil von umweltfreundlichen und nachhaltigen Materialien und Farben immer weiter zunimmt, da es bereits ein größeres Umweltbewusstsein gibt und somit auch die Nachfrage im Markt entsteht. “Recycling und Wiederverwendung ist ein anderes Thema, das es insbesondere mit neuen Substraten ermöglicht, auf diese Wünsche einzugehen.”  

Giovanni Re

Giovanni Re, Roland DG

"